Kreativer Einsatz von Sidechain-Kompression (nicht nur) im Dance-Bereich

Ein Kompressor ist schon ein tolles Gerät bzw. PlugIn. Man gibt ein Signal rein und das Signal sagt dem Kompressor selber – wenn man ihn richtig einstellt – wann es zu laut ist und gerne leiser gemacht werden möchte. Die Lautstärke des Eingangssignals steuert also den Kompressor nach dem Motto „je lauter ich reinkomme um so mehr komprimierst du mich auf eine einheitliche Lautstärke“. So oder so ähnlich kann man das Prinzip des Kompressors stark verkürzt beschreiben.

Seiteneingang gefällig – Sidechain erklärt

Jetzt gibt es aber auch Kompressoren, die nicht nur den Pegel des Eingangssignals zur Steuerung der Kompression akzeptieren, sondern die man auch über ein Signal steuern kann, das man von außerhalb der Audiokette (also von der Seite) dazugibt. Seitlich zur Audiokette, oder auf neudeutsch über eine Sidechain!

Externe Kontrolle im Kompressor

Das Tolle daran ist, dass man das Hauptsignal so auf ganz andere Art formen kann. Ich habe das zwar schon mal hier behandelt, aber ich gebe das Beispiel gerne noch mal an:

Du möchtest weiterlesen?

Dann melde Dich an, unterstütze Jonas und die #RecordingBlogFamilie und registriere Dich hier für nur 44,90 € / Jahr für den BASIS-Bereich oder für noch mehr Wissen, Videos, Spuren etc. ab 14,90 € / Monat für den Zugang zum PREMIUM-Bereich!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner