Automation ist die Wunderwaffe in modernen DAWs. Mussten früher bis zu 5 oder mehr Mann an einer Mischkonsole sitzen und beim Mix an der richtigen Stelle per Poti das Delay auf der Stimme von Hand lauter oder leiser machen, so macht das heute die DAW wie von Geisterhand selber – vorausgesetzt, man hat sich eingearbeitet, kennt sich damit aus und macht sich die Mühe.

Mischen wie ein Pro

Dass sich die Mühe lohnt, zeigen regelmäßige Aussagen der aktuellen Profis im Misch-Lager. Die einhellige Meinung ist, dass erst der intensive Einsatz von Automation sowohl beim Mischen der Lautstärken/Panoramas als auch bei jeglichem Einsatz von Effekten den Unterschied zwischen Amateur- und Profi-Sound ausmacht. Bei einem modernen Radio-Hit ist so ziemlich alles automatisiert und der ganze Mix ständig in Bewegung.

Aber ich will doch nur ein kleines Delay …

Wenn man aber einfach mal eben schnell gezielt ein einzelnes Echo (oder “Neu-Mix-Deutsch” Delay) auf ein Wort legen will und sich ansonsten in das Thema Automation nicht tiefer einarbeiten kann oder will, dann

Du möchtest weiterlesen?

Dann melde Dich an, unterstütz Jonas und die #RecordingBlogFamilie und registriere Dich hier für nur 24,90 € / Jahr für den BASIS-Bereich oder für noch mehr Wissen, Videos, Spuren etc. ab 14,90 € / Monat für den Zugang zum PREMIUM-Bereich!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.