Sprachbearbeitung ist im Prinzip nichts anderes als Gesangsbearbeitung. Der einzige Unterschied ist, dass man das gesprochene Wort in der Regel nicht in einen komplexen Mix einpassen muss, um dann auch noch dafür zu sorgen, dass alles klingt, als wenn die Band im selben Raum zusammen gespielt hat.

Trocken wie Löschpapier

Das bedeutet, dass Delay oder Hall bei der Bearbeitung normaler Sprechstimmen keine Relevanz haben. Stattdessen konzentriere ich mich bei der Bearbeitung auf die Grundlagen, und das bedeutet in PlugIns gesprochen: Equalizer, DeEsser, Compressor und Limiter. Mit dem Equalizer entferne ich mit der Subtraktiven EQ-Methode alles, was nicht

Du möchtest weiterlesen?

Dann melde Dich an, unterstütz Jonas und die #RecordingBlogFamilie und registriere Dich hier für nur 24,90 € / Jahr für den BASIS-Bereich oder für noch mehr Wissen, Videos, Spuren etc. ab 14,90 € / Monat für den Zugang zum PREMIUM-Bereich!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.