Akustik-Gitarre im Rocksong? Das ist eine berechtigte Frage! Im Rahmen von  „Wir schreiben einen Song“ zeige ich ja, wie ich einen kompletten Song von vorne bis hinten schreibe und aufnehme. Und da dachte ich mir, dass es bestimmt interessant sein würde auch mal zu sehen, wie ich eine Akustik-Gitarre aufnehme. Der Grund war schnell gefunden, denn mit einem süßen kleinen Intro gaukeln wir dem Zuhörer nun einen völlig anderen Song vor, nur um ihn dann mit dem vollen Rock-Brett nach 20 Sekunden zu überraschen und hoffentlich auch zu begeistern.

Wie immer kannst Du Dir den aktuellen Stand der Aufnahmen hier herunterladen:

05 Studio One Session Akustik-Gitarren aufnehmen

05 Stems – Akustik-Gitarren aufnehmen

Wie kann man eine Akustik-Gitarre aufnehmen?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten die Akustik-Gitarre aufzunehmen. Hat die Gitarre bereits ein Mikrofon oder einen Tonabnehmer eingebaut, reicht es oft schon ein Klinken-Kabel in die Buchse der Gitarre zu stecken und damit direkt in einen PreAmp oder das Audio-Interface zu gehen (Instrumenten-Eingang). Alternativ geht´s auch mit dem Klinkenkabel in eine DI-Box (Direct Injection-Box) und von da mit einem XLR-Kabel in den PreAmp oder ins Interface. Beides ist nicht nur praktisch, sondern vor allem schnell und oft auch unabhängig von der Raumakustik umzusetzen.

Die Alternative ist ein „echtes“ Mikrofon aufzustellen und sich mit der Gitarre davorzusetzen. Beide Methoden haben ihre Berechtigung und mit beiden kann man qualitativ hochwertig aufnehmen. Ich mache es von Song zu Song unterschiedlich, je nachdem was genau ich aufnehmen möchte. Habe ich eine Strumming Gitarre (durchgeschlagene Akkorde), die eher im Hintergrund des Songs stattfinden soll, mache ich mir meist nicht die Mühe extra ein Mikro aufzustellen. Dafür ist der Sound des Mikros in meiner Gitarre allemal ausreichend, denn es geht hier mehr um den Vibe und die percussiven Elemente einer Akustik-Gitarre. Soll die Akustik aber prominent oder sogar alleine im Song stehen, nehme ich natürlich mit einem Extra-Mikro auf.

Welches Mikro soll ich wo aufstellen?

Für die Akustik-Gitarre bieten sich gleichermaßen Großmembran- und Kleinmembran-Kondensatormikrofone an. Einige schwören auf Kleinmembraner wegen ihrer präzisen Ansprache und Klang-Abbildung,.aAdere schätzen das etwas vollere Klangbild eines Großmembraners – es bleibt aber am Ende reine Geschmacksache! Meine Erfahrung zeigt, dass ich noch mit nahezu jedem Mikro einen guten Sound auf´s Band bekommen habe. Und wie so oft gilt auch hier: Die Magie muss vor dem Mikro stattfinden. Will sagen, auch hier ist es unerlässlich die Gitarre zu stimmen und einen guten Take abzuliefern.

Trotzdem ist die richtige Mikro-Position nicht zu vernachlässigen, …

… , ganz im Gegenteil. Und um diese herauszufinden gehe ich wie folgt vor: Ich stelle das Mikro in Höhe des Halses meiner Gitarre so auf, dass die Kapsel auf den zwölften Bund zeigt. Das Signal des Mikrofons gebe ich mir nun auf den Kopfhörer und spiele meine Gitarre, sodass ich genau das höre, was das Mikro auch aufnimmt. Nun bewege ich mich beim Spielen vor dem Mikro so lange hin und her, bis ich den perfekten Sound im Kopfhörer habe. Diese Position merke ich mir und nehme dann auch genau so auf. Gerade wenn man alleine und damit ohne Assistenz aufnimmt, ist dieses Verfahren schneller und zielführender, als die Mikro-Position so oft zu verändern, bis der nächste Versuch vielleicht der Richtige ist.

Wichtig ist, was hinten raus kommt

Hat man erst mal die Barriere des richtigen Sounds beim Akustik-Gitarre aufnehmen genommen, kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Und man kann auch ganz schnell weitere Sounds finden, ohne ständig am Mikro rumzufummeln. Einfach Position verändern bis der Sound gefällt und aufnehmen – bingo!

Und was ICH am Ende des Tages auf´s Band bekommen habe, dass hörst und siehst Du im neuen Video oder im Podcast, den Du unter diesem Link abonnieren kannst: Klick hier für den Recording-Blog-Podcast!

https://youtu.be/0yPTimgesFE

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.