Musik hören ist etwas, das trivialer klingt als es ist. Denn es geht in unserem Fall weniger darum, Musik wie ein Konsument zu hören, sondern vielmehr darum genau hinzuhören. Deshalb nehme ich Dich im Rahmen meiner neuen Reihe „Wir hören Musik“ nun regelmäßig mit auf die Reise in die Welt der Hits, egal ob frühere, aktuelle oder kommende Hits.

Musik hören ist eine Kunst für sich

Ich höre also mit Dir zusammen Musik und erzähle Dir alles, was mir beim Hören so auffällt. Sei es in der Komposition, im Arrangement, in der Produktion oder im Mix. All das hilft uns besser zu verstehen, was einen Hit ausmacht, was man an Kleinigkeiten in der Musikproduktion oder beim Musik Abmischen beachten oder einbringen kann und so weiter. Das Ziel ist, dass wir Stück für Stück bei den großen Hits Ideen einsammeln, die wir dann im nächsten Mix für uns nutzen können. Hilfe zur Selbsthilfe quasi, oder auch gut beobachten, um es später  noch besser selbst zu machen.

Musik Abmischen lernen durch besseres hören

Mit dieser Reihe möchte ich Dich vor allem inspirieren, auf die vielen Kleinigkeiten in Hit-Produktionen zu achten, denn diese sind neben einem guten Song zumeist genau das Salz in der Suppe eines Hits. Was wäre „And the Beat goes on“ von „Sonny & Cher“ ohne den charakteristischen Bass-Lauf von Carol Kaye?

Carol Kaye - Bassistin der Wrecking Crew

Carol Kaye – Bassistin der Wrecking Crew

Was wäre „Hold the line“ von Toto ohne die Gitarren von Steve Lukather, der den Refrain mit seinen fetten Power-Chords doppelt? Was wäre „Video killed the radio-star“ ohne den charakteristischen Telefon-Sound von Trevor Horn am Anfang? Was wäre… die Liste ist unendlich fortsetzbar und in dieser Reihe „Wir hören Musik“ nehme ich Dich nun regelmäßig mit, wenn wir zusammen Musik hören und wir lernen zusammen von den Besten!

Welcher Hit interessiert Dich?

Schreib es unten in die Kommentare und vielleicht ist Dein Vorschlag schon die Basis im nächsten Video aus der Reihe „Wir hören Musik“:

0
Was meinst Du? Schreib einen Kommentar!x
0:00
0:00