Es ist doch eine Crux, da hat man eine Bassdrum, die zwar gut klingt, aber  untenrum einfach zu wenig Wumms hat. Natürlich könnte man jetzt eine Fake-Sub-Kick erstellen, wie ich es hier bei Youtube schon mal erklärt habe, aber tatsächlich hebt man damit nur mit einem EQ fehlende Anteile im unteren Frequenzspektrum überdeutlich an. Cooler wäre doch, wenn die Kick das von sich aus schon mitbringen könnte – oder man es ihr einfach beibringt.

Deeper Underground

Zu diesem Zweck könnte man die Kick nun einfach mit einem Pitch-Plugin runterstimmen. Was bei einer 808 oder einem Sample noch leidlich geht, führt bei „echten“ Aufnahmen zwangsläufig zu komischen Nebeneffekten beim Kit-Bleed (Einstreuungen aus anderen Trommeln) und den Anschlagsklick der Bassdrum. Aber runterpitchen ist im Prinzip gar nicht mal sooo dumm!

Aus Eins mach Zwei

Denn man kann ja einfach die Kick-Spur duplizieren, sodass man zwei gleiche Spuren vorliegen hat und diese dann mit zwei komplementären EQ´s sauber voneinander trennen. Sprich für die erste Spur (wir nennen sie mal „Kick Lo“) nimmt man einen steilflankigen HiCut bei 120 hz vor, bei der zweiten Spur (hier Kick Hi) setzt man entsprechend einen LowCut bei 120 hz. Jetzt haben wir die beiden Spuren sauber voneinander getrennt und können die „Kick Lo“ entspannt und nach Gusto mit einem Pitch-PlugIn runterstimmen ohne den Rest der Kick zu zerstören!

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Aber Achtung, setzt bei „Kick Lo“ auf jeden Fall einen Sicherheit-LowCut bei 20 – 30 hz, denn sonst könnte der tiefer gestimmte Kick-Track Euch schnell den ganzen Song zerschießen!

Trag Dich hier ein:
HIER ANMELDEN!

Halt, nicht weglaufen! 

Möchtest Du auch den RB-Newsletter haben?

Bleib auf dem Laufenden bei neuen Videos, Blog-Einträgen, Verlosungen, Angeboten und vielem mehr