Es gibt Funktionen, die braucht man lange Zeit gar nicht, aber irgendwann steht man vor einem Problem, das einer Lösung bedarf, Und Stille suchen ist so ein kleiner Problemlöser. Mit Stille suchen kann man sehr effektiv Nebengeräusche oder Mic-Bleed aus einer Aufnahme entfernen. Im Prinzip wie ein Noise Gate, nur zum anfassen und ansehen!

Was ist Stille suchen?

Wie gesagt, im Prinzip ein manuelles Noise Gate. Ein Noise Gate sorgt ja dafür, dass alle Signalanteile unterhalb einer gewissen Schwelle leiser oder sogar stumm geschaltet werden. Und die Funktion Stille suchen macht das ganz ohne PlugIn und direkt in der Audio-Spur. Man muss den Prozess nur einmal anstoßen und schon herrscht überall da Stille im Kanal, wo sie auch hingehört!

Parameter für die Praxis

Zumeist kann man bei der Funktion Stille suchen auch ein paar Parameter beeinflussen. Und wenn Du mich fragst, muss man das auch zwingend! Auch wenn z.B. Studio One diese Parameter ein bisschen weiter im Menü versteckt, sollte man sie dennoch dringend justieren!

Threshold oder Schwellwert

Da wäre zum Einen der Threshold oder auch Schwellwert. Dieser gibt an, bis wann “Stille” herrscht, und ab welchem Pegel das Nutzsignal vorliegt. Diesen Wert musst Du wie bei einem Noise-Gate ganz individuell an Dein Soundmaterial anpassen. Trial and error sind hier das Schlüsselwort zu einer erfolgreichen “Stille-Suche”!

Dauer der Stille

Die Dauer der Stille (manchmal auch Hold genannt) sorgt dafür, dass nicht nach jeder Zehntelsekunde Stille ein Schnitt gesetzt wird. Hier sollte man einen praktikablen Wert irgendwo zwischen 0,5 und 1 Sekunde wählen. Hier gilt es auch zu beachten, dass zu viele kleine Stille-Momente nicht unnatürlich im Mix wirken, was besonders bei Proberaum-Aufnahmen passieren kann. Lieber weniger schneiden, als zuviel – also lieber längere Dauer als zu kurz!

Vor und nach der Stille

Um auch sicherzustellen, dass nicht direkt nach der Stille – also dem unterschreiten des Threshold geschnitten wird, sollte eine Vor- und Nachlaufzeit eingestellt werden. Diese heißen bei einem Noise Gate Attack und Release, bei Stille suchen heißen sie manchmal Pre-Roll und Post-Roll. Auch hier einen natürlich klingenden und nicht zu drastischen Wert suchen. Ich nehme hier gerne 0,2 – 0,5 Sekunden verbunden mit einem automatischen Fade-In und Fade-Out!

Vorteile von Stille suchen

Zielgenau eingesetzt, kann man mit Stille suchen nicht nur seine Mix-Session übersichtlicher gestalten. Gerade bei Live- und Proberaum-Aufnahmen nehmen alle Mikros auch die nicht für sie vorgesehenen Instrumente und Stimmen auf. Entfernt man diese Einstreuungen gezielt mit Stille suchen kann das zu einem deutlich aufgeräumteren Mix führen.

Aufgepasst und mitgemacht

Aber Vorsicht: Zu rigoros eingesetzt kann das entfernen der Stille auch schnell zu einer leblosen Live-Aufnahme führen. Daher sollte Stille suchen nur dort eingesetzt werden, wo man Einstreuungen überhaupt nicht gebrauchen kann. Zum Beispiel auf Vocal-Spuren, TomTom- und weiteren Drum-Spuren sowie auch in Gitarren-Spuren, wenn diese gerade mal nicht spielen (Amp-Rauschen)!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.