Vielleicht kommt Dir das bekannt vor: Du hast eine fette Bassdrum und einen groovigen Bass für Deinen Song, aber irgendwie wirkt das Low End, also das Bass Fundament eher leer als rund und fett. Die Frage ist nun, wie man das Low End auffüllen kann, ohne dass der komplette Mix untenrum zugemüllt wird. Ich hab mir mal den aktuellen K-Pop-Hit “Dynamite” der Formation BTS etwas genauer angehört und dabei eine charmante und leicht umzusetzende Methode gefunden, um das Low End ohne gravierende negative Nebenwirkungen abzurunden.

Erst mal Detektiv-Arbeit für den Low End Trick

Vorab will ich Dir aber verraten, wie ich den Trick gefunden habe und wie Du das in Zukunft auch für Dich nutzen kannst. Im Rahmen der Vorbereitung für das Video zum Thema “Funkige Gitarren aufnehmen” (kannst Du hier nachlesen)  habe ich ein “Sound alike” (Song oder Pattern, der ähnlich klingt wie ein Vorbild) des Songs “Dynamite” von BTS angefertigt. Damit der Sound auch bei Bassdrum und Bass passte, fehlte mir noch ein wenig “untenrum”, sodass ich noch mal genauer ins Original reingehört habe. Um einzelne Details noch besser hören zu können habe ich mir mit dem “BX Control V2” von BRAINWORX / Plugin Alliance mal nur das Seitensignal angehört, also nur die Stereo-Informationen im Song. Dabei ist mir im tieferen Frequenzbereich ein rhythmisch-wabernder Sound aufgefallen, der mich auf folgende Idee brachte.

Bass-Synthesizer für ein rundes Low End

Ich habe mir mit dem Mojito einen Synthesizer aus Studio One genomen und einen recht breiten

Du möchtest weiterlesen?

Dann melde Dich an, unterstütz Jonas und die #RecordingBlogFamilie und registriere Dich hier für nur 24,90 € / Jahr für den BASIS-Bereich oder für noch mehr Wissen, Videos, Spuren etc. ab 14,90 € / Monat für den Zugang zum PREMIUM-Bereich!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.