Es gibt gewisse Hörgewohnheiten, die einfach gelernt sind und so in die DNA übergegangen sind, dass man sie immer und überall wieder erkennt. Und dazu gehört ein ganz spezieller Fade Out eines Songs. Ich erinnere mich nicht mehr, wie oft ich die Anlage im Fade Out noch mal aufgedreht habe um zu hören, ob nicht doch noch etwas Besonderes passiert, das ich mir nicht entgehen lasen möchte. Aber wenn man diesen Fade Out auch mal im eigenen Song in der DAW nachbauen möchte, dann klingt das irgendwie nie wie die Fades auf der Lieblingsplatte. Warum eigentlich?

Fade Out wie die Profis

Ursprünglich wurde ein Fade Out vom Mix Ingenieur mit der Hand am Masterfader und viel Erfahrung “händisch gezogen”. Später – und das ist vielleicht der berühmteste Fade Out  der Musik-Geschichte – gab es einen Knopf beim SSL Bus Compressor, der in allen SSL-Konsolen als Herzstück eingebaut war. Dieser Knopf nennt sich AutoFade und wenn man diesen drückt,

Du möchtest weiterlesen?

Dann melde Dich an und registriere Dich hier schon ab 1,49 € / Monat als BASIS- oder ab 14,90 € / Monat als PREMIUM-Mitglied!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.