In den „guten alten Zeiten“ – also in Zeiten von Bandmaschine und nonlinearem Arbeiten – wurde editiert. Mit Klinge und Kleber und immer in der Hoffnung den Schnitt auch richtig zu setzen und nicht alles dadurch zu ruinieren. Aber auch immer mit dem Ziel die Aufnahme, Performance oder den Song dadurch zu verbessern.

Schneiden, kleben, verschieben

Trotzdem habe ich den Eindruck dass das Schneiden, verschieben, verbessern von Aufnahmen in der modernen DAW einen Makel trägt. Nämlich den, dass

Du möchtest weiterlesen? Dann melde Dich an oder registrier Dich hier schon ab 1,49 € / Monat als BASIS- oder ab 11,90 € / Monat als PREMIUM-Mitglied!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.