Neben dem Gesang gilt die Aufnahme eines Schlagzeugs als Königsdisziplin im Heimstudio wie auch im großen Tonstudio. Die Aufgabe, dass man normalerweise irgend etwas zwischen 4 und 12 Mikrofonen phasensauber aufstellt und im Mix ausbalanciert, ist eben nicht trivial. Sie bedarf einigem an Fingerspitzengefühl, Handwerk aber auch KnowHow im Mix. Dagegen wirkt die Aufnahme eines Schlagzeugs mit nur einem Mikro gerade zu banal. Ist sie aber nicht unbedingt!

Ein Mikro für ein Schlagzeug

Die Tatsache, dass ein Schlagzeug allein schon von der räumlichen Ausdehnung her gesehen so viel größer ist als zum Beispiel ein Gitarrenverstärker, wirft die Frage nach der bestmöglichen Positionierung des Mikros auf. Ich sage ganz bewusst nicht “richtigen Positionierung”, da es diese meiner Meinung nach nicht gibt und zuallererst immer der Sound und der eigene Geschmack entscheiden müssen, wo das Mikro steht.

Hinzu kommt das Genre in dem man sich bewegt. Für einen jazzigen, räumlicheren Sound ist es sinnvoll nur ein Overheadprojektor oder ein auf das Schlagzeug gerichtetes Raummikrofon zu nehmen um das ganze Instrument sauber einzufangen. Für den Rock- oder Popsong steht das Mikro eher im Schlagzeug, um es möglichst direkt aufzunehmen.

Probieren geht über studieren

Demzufolge ist es beim Aufstellen des einzelnen Mikros unerlässlich, einzelne Positionen auszuprobieren und miteinander zu vergleichen. Die von mir gefundene Stelle war quasi mitten im Rumset, etwas oberhalb der Bassdrum und Snare und “mit Blick” über die Snare hinweg auf die HiHat.

Drumset mit einem Mikro aufnehmen

Das Mikro steht mitten “im” Schlagzeug und blickt über die Snare auf die HiHat

Phantom-Mikrofone im Mix erstellen

Da ich für meinen Song einen recht direkten Schlagzeugsounds benötige, der präsente Bassdrum und Snare benötigt, war mir klar, dass ich den Gesamtsound des Schlagzeugs auch um ein paar Samples ergänzen muss. Dazu habe ich mich in Studio One der Methode mit dem integrierten Noise-Gate bedient, die ich auch hier schon mal beschrieben habe. Nur soviel: Das Noise Gate aus Studio One sendet mit jedem öffnen auch eine Midinote, und die nutze ich um zusätzlich zum eingetrommelten Beat Snare- und ein Bassdrum-Samples abzuspielen.

Ein Noise Gate für ein Halleluja

Dazu dupliziere ich mir die Drum-Aufnahme zwei mal (einmal Snare, einmal Kick) und lade erst einen EQ und anschließend das Presonus Gate in den Kanalzug!

to be continued …

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.