Alle Artikel in: Dies und Das

In VLOGs schreibe und rede ich über allgemeine Themen aus der Welt des Homerecordings ohne konkrete Beispiele in DAWs vorzuführen! Aufnahmetechniken, Strategien, Philosophien und natürlich Hardware!

Gewinnspiel: And the winners are …

Wie versprochen gebe ich heute hier die Gewinner bekannt, die sich jeweils über eine Ausgabe von „Recording Secrets“ von Mike Senior freuen dürfen. Und es freut mich noch mehr, dass nicht nur 2 Newsletter-Abonnenten, sondern auch ein Kommentator vom Youtube-Kanal gewonnen hat. Die Gewinner sind Mr. Starmountain (YT-Kommentar), raspoale(ät)gmail.com (Newsletter) britterfly (ät) yahoo.com (Newsletter) Bitte schickt mir eine E-Mail mit Eure Adresse, damit ich das Buch zuschicken lassen kann! Und sollte sich ein Gewinner innerhalb einer Woche ab heute nicht bei mir melden, werde ich die Verlosung für das dann wieder freiwerdende Buch noch mal durchführen. Es gibt also für alle Enttäuschten durchaus noch eine Chance auf einen unerwarteten Gewinn im zweiten Anlauf! Ich bin raus … Ich verabschiede mich hiermit nun in den Urlaub und schicke Euch in den nächsten Wochen ein paar Sonnenstrahlen von der schönen Insel Zakynthos in Griechenland. in dem Sinne, Giassas!

Bücher, Gewinnspiel und ein Unboxing | Sommer-VLOG

Die Sommerferien haben  NRW voll im Griff und auch ich stehe kurz vorm Urlaub – aber eben nur kurz davor! Denn heute stelle ich Euch noch mal ein wenig Literatur für den Strand und einen schicken Preamp für´s Studio vor – das Ganze garniert mit einem Gewinnspiel – Herz was willst Du also mehr? Außer Meer 😉 Lies mal wieder Wenn es zwei Bücher gibt, die ich gelesen haben und danach immer und immer wieder wahllos aufschlage und lese, dann sind es „Recording Secrets“ und „Mixing Secrets“ von Mike Senior. Und als der Verlag mich fragte, ob sie mir mal ein Rezensions-Exemplar zusenden könnten, musste ich dankend ablehnen, da ich sie ja schon besitze. Und das zu Recht! Denn in diesen beiden Büchern sind sowohl der Recording- als auch der Mixing-Prozess so sauber aufgeschlüsselt und strukturiert erläutert, dass man immer wieder etwas Neues darin entdecken kann. Aber eben nicht furztrocken serviert, sondern immer mit Praxisbeispielen, Zitaten und Erfahrungen der Profis aus den Charts und vor allem immer mit einer Zusammenfassung inklusive Übungsaufgaben am Ende jeden Kapitels. …

30 Minuten mit Friedemann Findeisen (Songwriting-Coach, Musiker, Produzent)

Ich lebe nach der Maxime „Ich muss nicht alles wissen, ich muss nur wissen, wo es steht oder wen ich fragen kann!“ und mein heutiger Interview-Partner Friedemann Findeisen ist definitiv jemand, den man fragen kann, wenn es beim Schreiben eigener Songs oder beim Produzieren eigener Songs hakt! Ganzheitliches Song-Schreiben Auch wenn Friedemann mit seinem Youtube-Channel „Holistic Songwriting (einfach bei Interesse hier klicken) eher auf den englischsprachigen Markt zielt, ist seine Heimat Deutschland auch der Ausgangspunkt all seiner Aktivitäten rund um die Musik. Und als Autor des Buches „The Addiction Formula“ bringt er sein gesamtes Wissen und Verstehen rund um die magische Formel, die nahezu jeden Song radiotauglich gestalten kann, in Papierform und macht sie damit les- und erlernbar für Jederfrau / Jedermann 🙂 Let´s get ready to rumble Es erwartet Dich ein tolles und leider viel zu kurzes Interview mit einem unglaublich sympathischen und aufgeschlossenen Menschen, der sich selbst nicht zu wichtig nimmt, aber einfach viel zu erzählen hat – sei es über seinen Werdegang, über Musik im Allgemeinen und Songwriting im Speziellen. Fortsetzung nicht ausgeschlossen! Wenn es Dir …

30 Minuten mit Vincent Sorg (Produzent von Die Toten Hosen, Broilers, In Extremo, etc.)

Er ist vielleicht einer der Hauptgründe, warum die Toten Hosen aus Düsseldorf 2013 mit ihrem neuen und moderneren Sound eine Art Comeback feiern durften, das dennoch nicht ihre Wurzeln als Punkband verriet und vielleicht gerade deshalb mit Radio- und Stadion-tauglichen Hymnen so gut gelang. It´s a long way to the top … Vincent Sorg, der mit Jörg Umbreit auf einem alten Kotten in der Nähe von Münster die seit 1988 existierenden Principal Studios betreibt, hat es mit seiner ganz eigenen Art und Weise geschafft, die Toten Hosen ins neue Jahrtausend zu hieven  – „Ballast der Republik“ wurde zum erfolgreichsten Album des Jahres und Vincent bekam für dieses Album auch einen wohlverdienten Echo. Aber auch die Broilers, In Extremo oder die Donots sind alte Bekannte, die auf Vincents Fähigkeiten als Produzent nicht mehr verzichten wollen.

Ist mein Mix gut? | Anregungen, Gedanken und Fragen zur wichtigsten Frage im Homestudio

Tja, das ist sie, die Frage der Fragen, das Damoklesschwert über unseren Studiomonitoren, der Endgegner im Audiobereich. Aber kann diese Frage überhaupt irgendwie objektiv beantwortet werden? Soooo viel zu beachten … Natürlich gibt es ein paar Kriterien, die einen guten Mix ausmachen: alle Instrumente sollten klar zu hören sein kein Instrument sollte zu laut oder zu leise sein nichts sollte übersteuern, es sei denn mit Absicht Kompressoren sollten nicht all zu offensichtlich ins Geschehen eingreifen (außer mit Absicht) Hall/Delay sollten nicht zu auffällig sein (außer mit Absicht) u.s.w.

In Memoriam Rick Parfitt | Rocken wie Status Quo

Oft kopiert, nie erreicht! Es gibt wohl neben AC/DC wenige Bands, die gitarrentechnisch so sehr unterschätzt werden wie Status Quo. „Es klingt so einfach und ist mal schnell nachgespielt“ denken wohl die meisten und das ist so wahr wie falsch. Es ist eine große Kunst es so einfach und leicht klingen zu lassen und gerade deswegen ist es eben nicht mal schnell nachgespielt!

6 Gewinner und 2 Ankündigungen im VLOG 12-2016

Ein wirklich spannendes Jahr geht zu Ende, ich hoffe Ihr hattet alle ein fantastisches Weihnachten und konntet auch etwas für´s Studio unter dem Baum finden. Die übliche Grippe/Erkältung zum Jahresende war bestimmt auch dabei – willkommen also im Club 🙂 Das Beste kommt am Schluss Der versprochene 1-Stunden-Mix steht vor der Tür und findet am Freitag, 30.12.2016 um 21 Uhr live bei Youtube statt. Ich würde mich freuen, wenn  der ein oder andere es auch in den Chat schafft und mir nicht nur zuschaut, sondern mich vielleicht auch mit Ideen unterstützt!

Komponieren andersrum: Parallele Molltonart | Adventskalender #18

Da sitzt man also und hat für seinen Song eine tolle Akkordfolge und eine noch bessere Melodie mit Text gefunden. Man schreibt den Song fertig, nimmt ihn auf und stellt fest, das der ganze Song nur eine Akkordfolge beinhaltet. Das kann super funktionieren, ist aber in den meisten Fällen eher eintönig. Wie kann man also hier aktiv werden, ohne die tolle Gesangmelodie komplett umarbeiten zu müssen? Umgekehrt wird ein Schuh draus Probier doch einfach mal von einigen Akkorden die parallele Molltonart anstelle des eigentlichen Dur-Akkords. Noch nie gehört? Eigentlich ist es ganz einfach zu verstehen. Jede Dur-Tonart hat auch eine parallele Molltonart, die aus den selben Noten besteht. Oder noch weiter heruntergebrochen: Jeder Dur-Akkord hat auch ein Gegenstück in Moll.

Du bist besser, als du denkst! | Adventskalender #12

Wenn man so in seinem Tunnel ist, vor sich hinmischt oder komponiert und immer nur denkt, dass man mit den eigenen Fähigkeiten nicht mehr vorankommt, dann hilft manchmal ein Wechsel der Perspektive. Beim Mischen hilft der (oft schmerzhafte, aber aufschlussreiche) Vergleich mit einem Referenztitel, um zu schauen wo man mit dem Mix steht. Aber was ist mit den eigenen Fähigkeiten? Don´t look back in anger Ein 100 m-Sprinter schaut einfach auf seine Ergebnisse der letzten Saison um zu wissen, ob er schneller geworden ist (oder eben nicht). Und genau das sollten wir im Tonstudio hin und wieder auch mal machen. Kramt also mal einen Mix oder Song raus, der 1 oder sogar 2 Jahre zurückliegt und vergleicht ihn mit euren aktuellen Ergebnissen. Oder noch besser: Nimm nur die Spuren einer 2 Jahre-alten Aufnahme und mische alles noch mal neu und vergleich das Ergebnis mit dem alten Mix.

Nie wieder Schreibblockade | Adventskalender #08

Oh Mann, ich wollte eigentlich nur mal wieder einen Song schreiben, aber irgendwie ist alles, was mir einfällt, entweder bekannt, langweilig oder einfach nicht gut – Schreibblockade! Von langer Hand geplant … So oder so ähnlich ist es mir ( und wahrscheinlich jedem von Euch auch) schon mal gegangen. Schlimmer noch ist es, wenn man einen Auftrag hat und mit seiner Blockade kämpft. Ich habe mir hier vor längerem schon einen „Dirty little helper“ an meine Seite geholt, der mich fast hunderprozentig davor bewahrt: einen Fieldrecorder!