Der Mix steht soweit, fehlen nur noch zwei Komponenten, die oft vergessen werden, aber das entscheidende Salz in der Suppe sein können oder sogar definitiv sind: Automation und PlugIns auf dem Master-Bus!

Abwechslung durch Automation

Gerade Automation ist so das ungeliebte Kind, das man gerne vergisst, das aber gleichzeitig einen guten von einem sehr guten Mix unterscheidet. Denn erst mit Automation kann man die Dynamik im eigentlich statischen Mix noch mal entscheidend unterstützen und den Mix insgesamt interessanter gestalten. Als Beispiel nehme ich hier mal 2 Automation aus diesem Mix.

Das Schlagzeug spielt relativ undynamisch den ganzen Song durch. Um hier also die Lautstärke und die Energie des Drumsets an den entscheidenden Stellen im Song noch mal anzuheben oder abzusenken, ergänze ich

Du möchtest weiterlesen?

Dann melde Dich an, unterstütz Jonas und die #RecordingBlogFamilie und registriere Dich hier für nur 24,90 € / Jahr für den BASIS-Bereich oder für noch mehr Wissen, Videos, Spuren etc. ab 14,90 € / Monat für den Zugang zum PREMIUM-Bereich!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.